Vogeldiebe im Hinterhof (20+ Beispiele)

Vogeldiebe im Hinterhof (20+ Beispiele)
Stephen Davis

Viele verschiedene Vogelarten können direkt in Ihrem Garten nisten: in den Zweigen von Bäumen und Sträuchern, in Baumhöhlen, auf Simsen und unter dem Dachvorsprung Ihres Hauses sowie in Vogelhäuschen, die Sie für sie aufstellen. Unabhängig von der Vogelart fühlen Sie sich bei einem Vogelhäuschen oft dafür verantwortlich, dass die Eier sicher sind, wenn ein Vogel beschließt, seine Eier dort abzulegen.

Ich werde auf einige der Tiere eingehen, die Vogeleier fressen und vor denen Sie sich in Acht nehmen sollten. Wenn Sie einige der Tipps in diesem Artikel beherzigen, haben Sie vielleicht auch die Oberhand, wenn Sie versuchen, Ihre Vogelhäuser sicher zu halten.

Tiere, die dafür bekannt sind, Vogeleier zu fressen

Schwarze Ringelnatter auf einem Vogelhaus - Foto von Jarek Tuszyński / CC-BY-SA-3.0

Eier und Vogelbabys sind eine einfache Mahlzeit für alle unten aufgeführten Tiere und liefern auch Schlangen, kleinen Säugetieren und anderen Vögeln dringend benötigte Proteine und Energie.

Im Folgenden finden Sie eine Liste der verschiedenen Arten von Tieren, die Vogeleier fressen und jederzeit in Ihrem Garten auf der Suche nach leckeren Eiern lauern können. Welche Tiere eine Gefahr für die Vögel in Ihrem Garten darstellen, hängt davon ab, wo Sie wohnen.

Vögel

Es mag seltsam erscheinen, aber einige größere Vögel suchen in Nestern kleinerer Vögel nach Eiern oder Jungen. Einige Vögel, von denen bekannt ist, dass sie das tun, sind:

  • Krähen
  • Blauhäher
  • Amerikanische Wasseramsel
  • Purpurgrasmücke
  • Kolkrabe
  • europäische Stare
  • Graublaurabe

Schlangen

Die meisten Schlangen fressen Vogeleier und scheuen keine Mühen, um an ein Nest oder ein Vogelhaus heranzukommen. Tatsache ist, dass Eier für Schlangen nahrhaft sind und eine leichte Mahlzeit darstellen. Sie könnten die größte Bedrohung für Vogelnester in Ihrem Garten sein, denn Rattenschlangen sind berüchtigt dafür, in Vogelhäuser einzudringen. Hier sind einige häufige Arten von Eier fressenden Schlangen, die in Ihren Gärten lauern könnten:

  • Königsschlangen
  • Ringelnattern
  • Gopherschlangen
  • Klapperschlangen
  • Strumpfbandnattern
  • Bullenschlangen
  • Kiefernnattern
Bild: MabelAmber

Eidechsen

Wenn man an Eidechsen denkt, denkt man normalerweise an kleine Eidechsen, wie den Blauschwanzskink, Mauersegler oder grüne und braune Anolis. Diese kleineren Eidechsen hätten Schwierigkeiten, Eier zu stehlen, aber es gibt eine größere Eidechsenart, die nicht in Nordamerika beheimatet ist, aber in Südflorida um die Everglades herum gefunden werden kann. Diese Eidechse ist der Tegu und sie kann ziemlich groß werden, bis zu etwa 4,5 Fuß groß.Es handelt sich zwar nicht um eine typische Hinterhofbedrohung, aber ich fand es interessant und hielt es für die Bewohner Südfloridas für erwähnenswert. Es gibt jedoch auch Berichte über Tegus, die in anderen Teilen des Landes in den Hinterhöfen von Menschen gefunden wurden.

  • Tegu-Eidechsen - Tegus sind nicht in Nordamerika, sondern in Südamerika beheimatet und kommen hauptsächlich in den Everglades in Südflorida vor. Sie werden häufig als Haustiere in exotischen Zoohandlungen verkauft und dann, wenn sie zu groß werden, in einem Gebiet freigelassen, in dem sie nicht nur überleben, sondern auch gedeihen können. Dies tun sie unter anderem, indem sie die Eier vieler verschiedener Arten von Eiern fressen, einschließlich der Eier von Alligatoren, bodenbrütende Vögel und Meeresschildkröten.

Säugetiere

Es gibt eine ganze Reihe von eierfressenden Säugetieren, die Ihr Grundstück regelmäßig auf der Suche nach Nahrung aufsuchen. Einige von ihnen sind nachtaktiv und fühlen sich sicherer, wenn es in der Stille der Nacht schön ruhig ist, wie Waschbären und Opossums.

  • Igel
  • Eichhörnchen
  • Waschbären
  • Stinktiere
  • Streifenhörnchen
  • Opossums
  • Katzen

So erkennen Sie, ob die Eier geschlüpft sind oder gefressen wurden

Schlangen fressen Eier im Ganzen, so dass sie keine Spuren hinterlassen. Viele der anderen Tiere auf den obigen Listen tragen die Eier weg, so dass Sie möglicherweise keine Beweise für ein gefressenes Ei finden. Bei einem geschlüpften Vogelei fehlt die Oberseite vollständig, und es ist ziemlich offensichtlich, dass die Öffnung groß genug war, damit das Vogelbaby herauskommen konnte. Bei einem Ei, das getötet wurde, wird normalerweise nur ein großes Loch hineingestochen, nur umOftmals tun dies aggressive und territoriale Vögel wie Stare.

Siehe auch: 15 Fakten über den Gouldian Finch (mit Bildern)

Was kann ich tun, um die Nester und Vogelhäuser zu schützen?

Meistens muss man der Natur ihren Lauf lassen und das Beste hoffen, vor allem, wenn es sich um ein natürliches Vogelnest handelt, das von den Eltern gebaut wurde. Sie haben jedoch einige Möglichkeiten, Ihre Vogelhäuser sicherer zu machen und ihnen zusätzlichen Schutz zu bieten. Es gibt Schutzvorrichtungen, die verkauft werden und die Sie verwenden können, um die Nester vor Raubtieren zu schützen.Schauen Sie sich diese PDF-Datei des Maryland Department of Natural Resources an, in der beschrieben wird, wie Sie Ihr eigenes Ofenrohr oder eine konische Ablenkplatte herstellen können.

Im Folgenden finden Sie einige Tipps zum Schutz von Nestern und einige Tipps, was Sie nicht tun sollten, um Vogelnester zu schützen.

Siehe auch: 18 Arten von Finken (mit Fotos)

Raubtierschutzgitter für Vogelhäuser

  • Schallwand - Wenn Ihr Vogelhaus auf einem dünnen Pfosten steht, kann ein Ablenkblech wie dieses die Eierdiebe davon abhalten, den Pfosten zu erklimmen. Wenn Sie einen größeren 4×4-Pfosten für Ihr Vogelhaus verwenden, können Sie dieses Ablenkblech ausprobieren.
  • Noel Wächter - Der von Jim Noel erfundene Noel Guard ist eine Art kleiner Käfig mit offenem Ende, der um die Öffnung eines Vogelhauses herum angebracht wird und verhindert, dass verschiedene Arten von Tieren hinein gelangen.
  • Verlängertes Dach - Wenn Katzen oder Waschbären ein Problem darstellen, fügen Sie ein Dach auf der Oberseite des Nistkastens hinzu, das mindestens 5 bis 6 Zentimeter herausragt. Dadurch wird es für Katzen oder Waschbären schwieriger, in das Nistkastenloch zu gelangen.

Denken Sie auch an den Standort: Wenn es in Ihrer Gegend viele Schlangen gibt, ist Ihr Vogelhäuschen am sichersten, wenn Sie es auf einem Pfahl im Garten anbringen, weit weg von Bäumen und Ästen. Schlangen können leicht auf Bäume klettern und von unten oder oben in den nächsten Kasten gelangen. Wenn sie aber nur auf den Pfahl klettern können und Sie einen der oben genannten Schutzvorrichtungen für Raubtiere angebracht haben, werden sie es sich zweimal überlegen.

Was man nicht tun sollte

  • Schmieren Sie keine Vaseline auf die Stange Ihres Vogelhauses Dies kann zwar Schlangen daran hindern, an Vogelhäusern hochzuklettern, und Ameisen daran, an Futterhäuschen hochzuklettern, aber für die Vögel ist es gefährlich, wenn sie etwas von der fettigen Substanz auf ihr Gefieder bekommen, und kann sogar tödlich sein.
  • Töten Sie keine Schlangen und Tiere in Ihrem Garten, um die Nester zu schützen. Schlangen und andere Tiere, die Vogeleier fressen, versuchen nur zu überleben, sie sind nicht böse. Es ist ein schreckliches Gefühl, wenn man sieht, dass die Eier, die man beobachtet und auf deren Schlupf man gewartet hat, plötzlich weg sind, aber man sollte nichts töten.

Schlussfolgerung

Es kann einem das Herz brechen, wenn ein Vogel in einem Haus nistet, das man gekauft oder vielleicht sogar selbst gebaut hat, und die Eier dann von einem Eier stehlenden Raubtier gefressen werden. Das ist in der Tat sehr frustrierend. Viele Menschen wollen mit einer Gartenhacke auf eine Schlange losgehen oder Gewalt anwenden, um ihren Garten von diesen Schädlingen zu befreien. Letztendlich ist dies jedoch der Kreislauf des Lebens, den wir respektieren müssen. Alles, was wir tun könnenist es, die richtigen Maßnahmen zu ergreifen, um unseren Nistvögeln und ihren Jungen eine Überlebenschance zu geben, indem wir einige der oben genannten Tipps und Empfehlungen befolgen. Viel Glück!




Stephen Davis
Stephen Davis
Stephen Davis ist ein begeisterter Vogelbeobachter und Naturliebhaber. Er untersucht seit über zwanzig Jahren das Verhalten und den Lebensraum von Vögeln und hat ein besonderes Interesse an der Vogelbeobachtung im Hinterhof. Stephen glaubt, dass das Füttern und Beobachten von Wildvögeln nicht nur ein unterhaltsames Hobby ist, sondern auch eine wichtige Möglichkeit, sich mit der Natur zu verbinden und zu Naturschutzbemühungen beizutragen. Sein Wissen und seine Erfahrung teilt er in seinem Blog Bird Feeding and Birding Tips, wo er praktische Ratschläge gibt, wie Sie Vögel in Ihren Garten locken, verschiedene Arten identifizieren und eine tierfreundliche Umgebung schaffen. Wenn Stephen nicht gerade Vögel beobachtet, wandert und zeltet er gerne in abgelegenen Wildnisgebieten.