Treffen Sie den Anna-Kolibri (Bilder, Fakten, Infos)

Treffen Sie den Anna-Kolibri (Bilder, Fakten, Infos)
Stephen Davis

Auf dem amerikanischen Kontinent gibt es 352 Kolibriarten, von denen 15 regelmäßig in den USA und Kanada vorkommen. 9 bis 10 weitere Arten tauchen gelegentlich in den Staaten auf und gelten als Vagabunden. Die Art, die wir in diesem Artikel betrachten, ist der Annakolibri Er ist regelmäßig im pazifischen Nordwesten, in Kalifornien und in einigen südwestlichen Staaten wie Nevada, Arizona und New Mexico anzutreffen.

Wir werden Ihnen nun einige Bilder dieser erstaunlichen Spezies aus nächster Nähe zeigen und Ihnen einige interessante Fakten und Informationen mitteilen. Ohne noch mehr Zeit zu verschwenden, kommen wir zum Wesentlichen!

Treffen Sie den Annakolibri

Inhalt hide Annas Kolibri Übersicht Aussehen Verhalten Verbreitungsgebiet Ernährung Lebensraum Paarung & Nisten Migration Naturschutz Wie man diesen Vogel anlockt Fakten über Annas Kolibris

Übersicht Annakolibri

Annakolibri

Wissenschaftlicher Name: Kalypte anna

Länge: 3,9 Zoll

Flügelspannweite: 4,7 Zoll

Gewicht: 3-6 g

Diese mittelgroßen Kolibris sind an der Pazifikküste am häufigsten anzutreffen. Der Annakolibri lässt sich ebenso wie der weiter verbreitete Rubinkehlkolibri leicht an Futterstellen in Hinterhöfen anlocken.

Siehe auch: Wie lange leben Kolibris?

Erscheinungsbild

Annakolibris sind meist grün und grau gefärbt, wobei die Männchen und Weibchen leicht zu unterscheiden sind, wenn man weiß, worauf man achten muss.

Männlich

Annakolibri-Männchen

Männliche Annakolibris haben einen rosafarbenen Kopf, der wie ein stumpfes Braun aussehen kann, wenn das Sonnenlicht nicht richtig auf das Gefieder trifft. Das leuchtende Schillern, das man besonders bei den Männchen oft sieht, wird durch die Brechung des Sonnenlichts verursacht.

Weiblich

Annakolibri-Weibchen

Weibchen und alle unreifen Annakolibris sehen einander sehr ähnlich: Sie haben eine metallisch grüne Farbe auf der Oberseite mit einem Hauch von rötlich-rosa Federn an der Kehle.

Verhalten

Ein interessantes Verhalten des Annakolibris ist das einzigartige Balzverhalten, das die Männchen dem Weibchen während des Paarungsrituals vorführen. Das Männchen steigt langsam auf eine Höhe von 30-40 Metern auf und stürzt sich dann in Richtung des Weibchens, wobei es nur wenige Zentimeter von ihr entfernt schwebt. Es ist so, als würde er den Turm umschwirren, was sie offensichtlich beeindruckt. Das folgende Video zeigt dieses Verhalten.

Annas sind dafür bekannt, dass sie sehr territorial sind, insbesondere die Männchen, die ihre Nester heftig verteidigen. Die Männchen verjagen sogar große Insekten wie Hummeln oder Falkenmotten, die einfach nur versuchen, in der Nähe zu fressen.

Bereich

Annakolibris kommen in der Nähe der Pazifikküste, in einigen südwestlichen Bundesstaaten wie Arizona und Utah sowie in den nordwestlichen Bundesstaaten wie Oregon und Washington vor. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts brütete der Annakolibri nur in Teilen Südkaliforniens und Baja California.

Man geht davon aus, dass die Art durch die Anpflanzung exotischer Bäume, Pflanzen und Blumen ihr Brutgebiet erheblich ausweiten konnte. Seitdem hat sich das Verbreitungsgebiet des Kolibris vergrößert. In den Wintermonaten kann man ihn sogar bis in den Norden Alaskas finden.

In weiten Teilen seines Verbreitungsgebiets ist der Kolibri das ganze Jahr über zu Hause und zieht nicht weg, so dass Sie Ihre Futterhäuschen das ganze Jahr über draußen lassen können.

Diät

Annakolibris ernähren sich von Blütennektar, aber auch von Baumsäften und einer Vielzahl kleiner Insekten wie Mücken und Heuschrecken. Sie sind dafür bekannt, dass sie fliegende Insekten direkt aus der Luft aufnehmen. Außerdem nehmen sie gerne jeden Nektar an, den wir ihnen geben wollen.

Kolibris verbrauchen zwischen 6600 und 12000 Kalorien pro Tag, sie müssen also viel essen. Außerdem schlagen Kolibris 62 Mal pro Sekunde mit den Flügeln, besuchen bis zu 2000 Blüten pro Tag und verzehren mehr als die Hälfte ihres Körpergewichts an Käfern und Nektar pro Tag. Von nistenden Weibchen ist bekannt, dass sie an einem einzigen Tag mehr als tausend Insekten fressen.

Lebensraum

Annakolibri

Annakolibris sind in ihrem Verbreitungsgebiet in einer Vielzahl von Lebensräumen anzutreffen, darunter Hinterhofgärten, offene Wälder, Küstensalbe, Eichensavannen, Stadtparks und andere ländliche Gebiete. Annakolibris haben sich an das Leben und Gedeihen in der Nähe von Menschen angepasst.

Wie andere Kolibris auch kehren einzelne Vögel Jahr für Jahr zu denselben Futter- oder Nistplätzen zurück. Wenn man sie mit Nahrung und Unterschlupf versorgt, hilft das der Anna-Population nur. Geben Sie den Kolibris, was sie zum Überleben brauchen, und Ihr Garten könnte ein Kolibri-Lebensraum werden.

Paarung & Nisten

Die Paarungszeit für Annakolibris liegt zwischen Dezember und Juni. Das Männchen baut ein Revier mit geeigneten Unterschlupf- und Nahrungsquellen auf und lockt ein Weibchen durch die oben erwähnten Paarungsrituale an.

Das Weibchen des Annakolibris baut das Nest, während das Männchen sein Revier vehement verteidigt. Sie baut das Nest aus zartem Pflanzenmaterial und verwendet Spinnweben, um alles zusammenzuhalten.

Das Nest ist gerade groß genug für sie, um darin zu sitzen und ihre 2 Eier etwa 16 Tage lang auszubrüten, bis sie schlüpfen. Sobald sie geschlüpft sind, kümmert sie sich 2-3 Wochen lang um die Jungen, bis sie flügge werden.

Migration

Annakolibri im Flug

Zusammen mit dem Allen's und dem Schwarzkinnkolibri ist der Annakolibri eine von drei Arten in den Vereinigten Staaten, die nicht wandern und das ganze Jahr über am selben Ort leben können.

Die Karte des Verbreitungsgebiets zeigt, dass Annas entweder gar nicht oder nur über eine kurze Strecke wandern, um ein geeigneteres Brutgebiet zu finden.

Im Pazifischen Nordwesten gibt es 4 Arten von Kolibris, von denen eine der Annakolibri ist. Er ist die einzige Art, die nicht jedes Jahr auf der Suche nach wärmerem Wetter in den Süden zieht. Die anderen 3 Kolibriarten im Pazifischen Nordwesten sind der Rufous-, der Calliope- und der Black-chinned-Kolibri.

Konservierung

Die weltweite Population von Annakolibris liegt bei etwa 5 Millionen Brutvögeln, von denen 96 % in den Vereinigten Staaten leben. Die Gesamtpopulation von Annakolibris hat zwischen 1966 und 2014 um über 2 % pro Jahr zugenommen.

Annakolibris gedeihen an der Seite des Menschen, und ihre Population wächst weiter, auch weil so viele Menschen Futterstellen und Auffangstationen für diese erstaunlichen Tiere anbieten. Sie können zur Beute von Katzen werden, also seien Sie vorsichtig, wenn Sie Katzen im Freien haben.

Siehe auch: Spottdrossel-Symbolik (Bedeutungen & Interpretationen)

Wie man diesen Vogel anlockt

Das Anlocken eines Annakolibris ist ähnlich wie das Anlocken jeder anderen Kolibriart, es gibt nur ein paar Dinge, die die Vögel wollen. Sie wollen Nahrung, Wasser und Unterschlupf. Bieten Sie einem Vogel eines oder alle diese Dinge und Sie haben eine gute Chance, sie in Ihren Garten zu locken.

  • Stellen Sie Kolibri-Futterautomaten mit einem Zucker-Wasser-Gemisch auf, wenn Sie eine beliebige Kolibriart anlocken wollen.
  • Pflanzen oder hängen Sie Blumen wie California Fuchsia, Zauschneria californica, Stachelbeere, Affenblume, Penstemons und andere röhrenförmige bunte Blumen auf.
  • Stellen Sie eine flache Vogeltränke auf

Fakten über Annas Kolibris

Annakolibri auf einem Ast sitzend

1. die durchschnittliche Körpertemperatur eines Annakolibris beträgt 107 Grad Fahrenheit

Viele Annakolibris fallen in eine Art Winterschlaf, wenn die Temperaturen niedrig genug sind: Ihr Herz schlägt langsamer, ihre Atmung verlangsamt sich, und ihre Körpertemperatur kann auf bis zu 48 Grad Celsius sinken.

2. sie sind eine von 3 Kolibriarten, die dauerhaft in den USA ansässig sind.

Die 3 Arten von Kolibris in Nordamerika, die als ganzjährig gelten, sind Allen's, Anna's und Black-chinned Hummingbirds.

3. der offizielle Vogel von Vancouver ist der Annakolibri

Vancouver, eine Großstadt im Westen Kanadas, hat den Annakolibri zum offiziellen Vogel der Stadt ernannt, um die Bedeutung der Vögel für das Ökosystem zu symbolisieren und das Bewusstsein für die Vögel in der Stadt zu schärfen. Der zweitplatzierte Vogel war der Nordspecht.

Quellen:

  • Allaboutbirds.org
  • Audubon.org
  • Wikipedia
  • U.S. Forstbehörde



Stephen Davis
Stephen Davis
Stephen Davis ist ein begeisterter Vogelbeobachter und Naturliebhaber. Er untersucht seit über zwanzig Jahren das Verhalten und den Lebensraum von Vögeln und hat ein besonderes Interesse an der Vogelbeobachtung im Hinterhof. Stephen glaubt, dass das Füttern und Beobachten von Wildvögeln nicht nur ein unterhaltsames Hobby ist, sondern auch eine wichtige Möglichkeit, sich mit der Natur zu verbinden und zu Naturschutzbemühungen beizutragen. Sein Wissen und seine Erfahrung teilt er in seinem Blog Bird Feeding and Birding Tips, wo er praktische Ratschläge gibt, wie Sie Vögel in Ihren Garten locken, verschiedene Arten identifizieren und eine tierfreundliche Umgebung schaffen. Wenn Stephen nicht gerade Vögel beobachtet, wandert und zeltet er gerne in abgelegenen Wildnisgebieten.