Fressen Eichhörnchen Vogelbabys?

Fressen Eichhörnchen Vogelbabys?
Stephen Davis

Eichhörnchen sind Allesfresser und Opportunisten, die einen großen Teil des Tages mit der Nahrungssuche und dem Fressen verbringen. Eichhörnchen werden von Nüssen, Früchten, Samen und im Sommer manchmal auch von Pilzen angezogen, wenn diese Nahrungsquellen leicht verfügbar sind. Ein weiterer Teil der Eichhörnchennahrung sind kleine Insekten, Säugetiere, Reptilien und Amphibien. Mit dieser Vielfalt an Nahrung und der Tatsache, dass Eichhörnchen einen großen Teil ihres LebensWenn Eichhörnchen auf Bäumen leben, fragen sich die Menschen oft, ob sie Vogelbabys fressen.

Fressen Eichhörnchen Vogelbabys?

Ein Eichhörnchen sucht vielleicht nicht direkt ein Vogelnest auf, um es zu fressen, aber es kann die Gelegenheit ergreifen, um Vogeljunge zu fressen, wenn es hungrig ist und die Jungen ohne Eltern sind.

Da Eichhörnchen Gelegenheitsfresser sind, suchen sie nach jeder Nahrung, die ihnen zur Verfügung steht. Da man sie oft dabei beobachtet, wie sie Nüsse und Samen fressen, gehen die Menschen oft davon aus, dass Eichhörnchen kein Fleisch essen. Insekten, Vögel, Reptilien, Säugetiere und Eier können jedoch alle Teil der Ernährung eines Eichhörnchens sein.

Babyvögel versorgen Eichhörnchen mit Proteinen, Vitaminen und Nährstoffen, die sie für ihre Ernährung benötigen. Dies ist eher in Jahren der Fall, in denen andere Nahrungsquellen knapp sind. In manchen Jahren produzieren die Bäume beispielsweise aufgrund der Umweltbedingungen nicht viele Eicheln oder Tannenzapfen.

Das bedeutet, dass Eichhörnchen sich bei der Nahrungssuche mehr anstrengen müssen und sich anderen Proteinquellen wie Eiern, Vogeljungen, kleinen Reptilien und Insekten zuwenden können.

Eichhörnchenarten, die dafür bekannt sind, dass sie Vogeljunge fressen

So gut wie alle Eichhörnchenarten und sogar Streifenhörnchen können dieses Verhalten an den Tag legen, allerdings sind einige Eichhörnchenarten aggressiver und territorialer als andere.

Das Amerikanische Rote Eichhörnchen ist ein häufiger Räuber von Babyvögeln und ist dafür bekannt, dass es territorial und äußerst aggressiv ist. Rote Eichhörnchen sind nicht nur aggressiv gegenüber Vögeln, sondern auch gegenüber ihrer eigenen Art.

Obwohl sie in ganz Nordamerika stark verbreitet sind, sind die Östlichen Grauhörnchen im Vergleich zu den Roten Eichhörnchen recht gutmütig. Östliche Grauhörnchen ernähren sich vorzugsweise von Nüssen und Früchten, fressen aber auch Vogeljunge, wenn sie hungrig genug sind und andere Nahrung knapp ist.

Fressen Eichhörnchen Vogeleier?

Eier sind definitiv eine nahrhafte Nahrungsquelle für hungrige Eichhörnchen. Wenn eine Vogelmutter ein Nest mit Eiern unbeaufsichtigt lässt, können sich Eichhörnchen hineinschleichen und die Eier nehmen.

Die Muttervögel verbringen die meiste Zeit des Tages mit der Bewachung des Nestes, um die Eier auszubrüten, aber sie verlassen das Nest für kurze Zeit, um zu füttern. Normalerweise greifen Eichhörnchen keine erwachsenen Vögel an, die auf dem Nest sitzen, sondern sie warten, bis die Eier unbeaufsichtigt sind.

Vogelarten, bei denen sich Männchen und Weibchen die Verantwortung für das Ausbrüten und die Pflege der Nestlinge teilen, haben oft den größten Erfolg bei der Verteidigung gegen Raubtiere.

Manchmal bebrüten sowohl Männchen als auch Weibchen die Eier, aber die meisten Muttervögel bebrüten die Eier allein. Einige Männchen lassen die Weibchen bei der Nahrungssuche in Ruhe oder bleiben in der Nähe des Nestes, um bei der Verteidigung zu helfen.

Siehe auch: Spottdrossel-Symbolik (Bedeutungen & Interpretationen)

Diese kooperativen Vogelarten, wie z. B. der Kleinspecht, verteidigen den Nistplatz oft erfolgreich gegen Raubtiere, da in der Regel immer ein Elternteil auf die Eier oder Babys aufpasst.

Wie Vögel ihre Nester vor Raubtieren verteidigen

Wenn ein Vogelnest von den Eltern unbeaufsichtigt gelassen wird, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass ein Eichhörnchen hereinstürzt, um Eier oder Babys zu stehlen.

Die Elternvögel verteidigen ihr Revier, wenn Raubtiere in die Nähe des Nistplatzes kommen. Einige Vogelarten sind äußerst aggressiv und stürzen sich auf Eichhörnchen, die ihnen zu nahe kommen, und picken sie auf.

Vogeljunge und Eier sind durch viele verschiedene Raubtiere gefährdet. Die Wahl des Nistplatzes ist sehr wichtig, damit Vogeljunge eine bessere Überlebenschance haben. Erwachsene Vögel wählen den Ort, an dem sie ein Nest für ihre Jungen bauen, sorgfältig aus, um es zu tarnen oder zu verstecken.

Viele Vögel bauen ihre Nester in dichtem Laub, um sie besser verstecken zu können. Nach Fertigstellung des Nests werden Blätter und andere Pflanzen gesammelt, um sie zur besseren Tarnung um das Nest herum zu legen. Einige Vogelarten legen Eier mit einer Färbung, die ihnen hilft, mit dem Nest und dem Laub zu verschmelzen.

Die meisten Vögel versuchen, Raubtiere zu verjagen, die sich dem Nistplatz nähern. Spottdrosseln sind dafür bekannt, dass sie sehr territorial und aggressiv sind, wenn es um ihre Jungen geht. Man weiß immer, wenn man sich in der Nähe ihres Nests befindet, denn sie sind dafür bekannt, dass sie Haustiere und sogar Menschen in der Nähe ihres Nests mit Sturzflügen angreifen.

Fütterungsgewohnheiten und Ernährung von Eichhörnchen

Eichhörnchen fressen meistens lieber Nüsse und Früchte als Vogelbabys und Eier. Wenn diese Nahrungsquellen jedoch knapp werden, fressen Eichhörnchen Vogelbabys und Eier, um ihren Hunger zu stillen. Eichhörnchen ernähren sich auch von Samen und Mais, die in Vogelfutterhäuschen zurückgelassen werden. Wenn Ihr Vogelfutter sehr schnell verschwindet, ist es wahrscheinlich, dass ein Eichhörnchen das meiste Futter nimmt.

Eichhörnchen, die in städtischen Gebieten leben, durchwühlen auch Müll, um Nahrung zu finden. Sie sind von Natur aus zu Aasfressern geworden und können kleine tote Tiere fressen, wenn sie verzweifelt nach Nahrung suchen.

Siehe auch: Wie werden Vogelbeobachter genannt? (Erklärt)

Eichhörnchen sind auch dafür bekannt, dass sie ihre Nahrung für später aufbewahren. Diese Aktivität ist typischerweise im Spätsommer und Herbst zu beobachten, wenn Eichhörnchen Eicheln und andere Nüsse sammeln und sie in Baumhöhlen verstecken oder sogar vergraben.

In einem Jahr hat unser Kastanienbaum eine riesige Ernte eingebracht, und wir sagen, dass die Eichhörnchen die Kastanien im ganzen Garten vergraben haben, damit sie im Winter eine zusätzliche Nahrungsquelle haben.

Andere Babyvogel-Raubtiere

Eichhörnchen sind nur eines von vielen Raubtieren, vor denen sich die Vögel beim Schutz ihrer Jungen fürchten müssen. Andere Vogelarten, wie z. B. Blauhäher und Krähen, sind opportunistische Fresser und stehlen die Eier und Jungtiere anderer Vögel.

Waschbären, Opossums und Schlangen sind berüchtigt dafür, Vogeleier zu stehlen und Vogelbabys zu fressen. Diese Tiere finden Nester nicht nur am Boden, sondern können, da sie hervorragend klettern können, leicht Nester in Baumzweigen erreichen.

Vogeljunge können nicht für sich selbst sorgen und haben viele Probleme, wenn sie das Nest verlassen. Jungvögel sind oft am verletzlichsten, da sie auf dem Boden umherwandern, bevor sie das Fliegen lernen, was sie zu einem leichten Ziel macht. Vogeleltern bleiben normalerweise in der Nähe und halten Wache, aber es gelingt ihnen nicht immer, einen Räuber zu verscheuchen.

Schlussfolgerung

Vogeleier und -babys sind leider mit vielen Herausforderungen konfrontiert, bevor sie flügge werden. Auch wenn Sie die Eichhörnchen in Ihrem Garten nicht oft mit Vögeln interagieren sehen, so stellen sie doch manchmal eine Bedrohung dar. Das Schnappen eines Vogelbabys ist etwas schwieriger als die bloße Suche nach pflanzlicher Nahrung, weshalb viele Eichhörnchen nur dann darauf zurückgreifen, wenn die Nahrung knapp ist oder ihnen etwas Entscheidendes fehltihre Ernährung.




Stephen Davis
Stephen Davis
Stephen Davis ist ein begeisterter Vogelbeobachter und Naturliebhaber. Er untersucht seit über zwanzig Jahren das Verhalten und den Lebensraum von Vögeln und hat ein besonderes Interesse an der Vogelbeobachtung im Hinterhof. Stephen glaubt, dass das Füttern und Beobachten von Wildvögeln nicht nur ein unterhaltsames Hobby ist, sondern auch eine wichtige Möglichkeit, sich mit der Natur zu verbinden und zu Naturschutzbemühungen beizutragen. Sein Wissen und seine Erfahrung teilt er in seinem Blog Bird Feeding and Birding Tips, wo er praktische Ratschläge gibt, wie Sie Vögel in Ihren Garten locken, verschiedene Arten identifizieren und eine tierfreundliche Umgebung schaffen. Wenn Stephen nicht gerade Vögel beobachtet, wandert und zeltet er gerne in abgelegenen Wildnisgebieten.