5 Arten von Vögeln, die mit Q beginnen (mit Bildern)

5 Arten von Vögeln, die mit Q beginnen (mit Bildern)
Stephen Davis

Hier haben wir eine Liste von Vögeln, die mit Q beginnen, zusammen mit Bildern und einigen lustigen Fakten für jeden von ihnen. Wir haben Arten aus der ganzen Welt aufgenommen, da Vögel, die mit dem Buchstaben q beginnen, schwer zu finden sind, so dass du vielleicht noch nie von einigen der folgenden Vogelarten gehört hast.

Vögel mit dem Anfangsbuchstaben Q

1. die Wachtel

In Nordamerika gibt es mindestens 6 Wachtelarten, darunter die Montezuma-Wachtel, die Kalifornische Wachtel, die Bergwacht, die Schuppenwacht und die Gambel-Wachtel.

Montezumawachtel

Montezumawachtel

Die Montezuma-Wachtel ist ein ätherischer Vogel, der in den Bergen und Eichenwäldern Mexikos vorkommt und dessen Verbreitungsgebiet sich kaum auf den Südwesten der Vereinigten Staaten erstreckt.

Siehe auch: 18 interessante Fakten über Ost-Grundwürger

Dieser Wildvogel hat einen kleinen Schwanz, abgerundete Flügel und keinen Hals, was ihn extrem plump macht. Diese nordamerikanischen Vögel sind aufgrund ihres Verhaltens auch als "Narrenwachteln" bekannt. Sie bevorzugen bergiges Gelände mit Wäldern, in denen eine Vielzahl von Pflanzen und Gräsern wächst, die ihnen als Nahrung dienen.

Die Montezuma-Wachtel ist die kürzeste Wachtel Nordamerikas. Ihr Revier- oder Versammlungsruf ist ein Ton, der aus sechs oder mehr Tönen besteht und bis zu neun Töne umfasst, die in der Tonhöhe abfallen. Der Ruf trägt bemerkenswert weit und kann als zittrig und wiehernd beschrieben werden.

Siehe auch: 15 Vögel, die mit F beginnen (Bilder & Infos)

2. das Quebracho-Schopftinamu

Quebracho-Schopftinamu

über Wikimedia Commons

Das Quebracho-Schopftinamu hat eine unverwechselbare Stimme: zwei Pfeiftöne, die zunächst tief sind und dann zum Ende hin ansteigen: "Toooo-wee! Toooo-wee!

Dieser bodenbrütende Vogel kommt nur in einer bestimmten Region Südamerikas in den Ländern Argentinien und Paraguay vor. Obwohl sie fliegen können, sind Tinamou keine starken Flieger, so dass sie die meiste Zeit ihres Lebens auf dem Boden verbringen. Sie können schnell laufen und sind in der Lage, Raubtieren auszuweichen, indem sie ihnen ausweichen.

3 Wachtelgimpel Indigobird

Der Wachtelgimpel ist ein Nestparasit, der seine Eier in die Nester von Wachtelgimpeln legt. Er lebt in offenen Graslandschaften und Savannen, meist in der Nähe von Gewässern. Er hat einen kräftigen, scharfen Schnabel, mit dem er Samen und Körner verschlingt. Ähnlich wie der Kuckuck ist er ein parasitärer Brutvogel.

Das bedeutet, dass sie in den Nestern anderer Vögel nisten. In ihrer Situation nutzen sie ausschließlich die Nester von Wachtelkönigen. Sie verletzen jedoch nicht die Eier ihrer Wirte, sondern fügen dem vorhandenen Nest einfach ihre eigenen hinzu.

Wissenswertes: Sie sind fantastische Imitatoren und ahmen den Gesang des Wachtelgimpels identisch nach.

4. die Königin Whydah

Königin Whydah

Eine kleine Whydah mit rötlich-orangem Kopf und Beinen. Während der Brutzeit hat das Männchen einen orangefarbenen, buffigen Hals und Unterseiten und eine dunkle Kappe mit schwarzen, 17 Zentimeter langen Schwanzfedern - weshalb einige Leute diesen Vogel als "Schaftschwanz-Whydah" bezeichnen. Weibchen und Männchen, die nicht brüten, haben streifige Oberseiten und helle, buffige Unterseiten.

Wenn die Männchen brüten, teilen sie sich ihr Revier in trockenem, dornigem Gestrüpp. Nach der Brutsaison bilden sie jedoch Gruppen mit anderen Samenfressern. Die Whydah-Königin legt ihre Eier parasitär in die Nester von Veilchenohr-Wachskerzen und kann deren Mimikgesang nachahmen.

Dieser Vogel ist saisonal geschlechtsdimorph (d. h. Männchen und Weibchen weisen körperliche Unterschiede auf). Während der Brutzeit wächst dem Männchen ein langer Schwanz, und sein Gefieder wird auffällig gefärbt, doch zu allen anderen Zeiten sieht das Männchen genauso aus wie das sperlingsartige Weibchen.

5. königlicher Viktoria-Paradiesvogel

Königin Victorias Gewehrvogel

Der Queen Victoria's Riflebird ist ein großer Paradiesvogel mit einem langen, nach unten gebogenen Schnabel. Die Männchen sind fast vollständig schwarz, mit einem grünen und blauen metallischen Schimmer auf der Kehle, dem Bauch und dem Scheitel. Die Weibchen sind oben braun und unten bräunlich. Sie haben einen schuppigen Fleck auf dem Bauch und der Brust und eine helle Augenbraue. Der Ruf des Queen Victoria Riflebirds ist ein lauter, schriller Ton, der normalerweisewiederholt.

Die Männchen stehen auf einem aufrechten Baumstumpf und halten ihre Flügel hoch über den Kopf. In dieser Haltung blinken sie mit leuchtend gelben Augen, wippen und wiegen sich und heben jeden Flügel einzeln hoch.

Von allen Schützenvögeln ist der Königin-Viktoria-Schützenvogel der kleinste. Die Männchen haben einen smaragdblauen Kopf, einen bronzenen Unterkörper und eine bronzene Brust. Der obere Teil ihres Körpers ist mit einer leuchtenden violetten Farbe bedeckt. Sie haben auch einen schwarzen Samtfleck in der Mitte ihrer Kehle unter einem metallisch blauen Dreieck.

Diese nicht wandernden Vögel sind unter verschiedenen Namen bekannt, z. B. 'Lesser Riflebird' und 'Victoria Riflebird'.

*Ausgezeichnetes Bild der Montezuma-Wachtel von Danny Hancock




Stephen Davis
Stephen Davis
Stephen Davis ist ein begeisterter Vogelbeobachter und Naturliebhaber. Er untersucht seit über zwanzig Jahren das Verhalten und den Lebensraum von Vögeln und hat ein besonderes Interesse an der Vogelbeobachtung im Hinterhof. Stephen glaubt, dass das Füttern und Beobachten von Wildvögeln nicht nur ein unterhaltsames Hobby ist, sondern auch eine wichtige Möglichkeit, sich mit der Natur zu verbinden und zu Naturschutzbemühungen beizutragen. Sein Wissen und seine Erfahrung teilt er in seinem Blog Bird Feeding and Birding Tips, wo er praktische Ratschläge gibt, wie Sie Vögel in Ihren Garten locken, verschiedene Arten identifizieren und eine tierfreundliche Umgebung schaffen. Wenn Stephen nicht gerade Vögel beobachtet, wandert und zeltet er gerne in abgelegenen Wildnisgebieten.