20 interessante Fakten über amerikanische Stieglitze

20 interessante Fakten über amerikanische Stieglitze
Stephen Davis

Der Stieglitz ist ein häufiger Anblick an den Futterstellen in Hinterhöfen. Die kleinen Vögel sind in fast ganz Nordamerika zu finden, obwohl sie dichte Wälder meiden. Der Stieglitz ist auch der Staatsvogel von Iowa, New Jersey und Washington, aber das sind nicht die einzigen interessanten Fakten über diese hübschen Vögel. In diesem Artikel sehen wir uns also 20 erstaunliche Fakten über Stieglitze an!

20 Fakten über amerikanische Stieglitze

Bevor Sie sich auf die Suche nach Finken in Ihrer Nachbarschaft machen, sollten Sie wissen, dass nur die brütenden Männchen im Frühjahr leuchtend gelb sind. Die Weibchen und Männchen im Winter haben ein matteres Gefieder, aber Sie können die Vögel immer noch an ihren anderen gemeinsamen Merkmalen erkennen. Hier sind ein paar weitere Fakten über den Stieglitz.

1: Stieglitze mausern sich zweimal im Jahr

Der Stieglitz ist die einzige Finkenart, die sich zweimal im Jahr mausert: Das erste Mal im Frühjahr, wenn die Männchen ihr leuchtend gelbes Gefieder bekommen, und das zweite Mal am Ende des Sommers, wenn die dunkleren Federn nachwachsen.

2. die Stieglitze sind Spätbrüter

Im Vergleich zu anderen einheimischen nordamerikanischen Vögeln sind Stieglitze Spätbrüter. Die Vögel warten mit dem Nestbau bis Ende Juni und Anfang Juli, wenn die Disteln und Milchkräuter zur Aussaat kommen. Die kleinen Vögel nutzen die Samen gerne für ihre Nester und auch als nahe gelegene Nahrungsquelle für ihre Jungen.

3 Stieglitze sind strenge Vegetarier

Während einige andere Vogelarten Allesfresser sind, sind Stieglitze begeisterte Vegetarier. Das einzige Mal, dass die Vögel von ihrer vegetarischen Ernährung abweichen, ist, wenn sie versehentlich ein kleines Insekt verschlucken.

4. leider mögen Braunkopfkuhstärlinge Stieglitznester

Braunkopfkuhstärlinge sind dafür bekannt, dass sie ihre Eier in ein Stieglitznest legen. Während der Stieglitz nichts dagegen hat, ist das für die Kuhstärlingsküken unglücklich. Kuhstärlingsküken brauchen eine Nahrung, die nicht nur aus Samen besteht, und überleben nur wenige Tage.

5. die Stieglitze ziehen um

Der Stieglitz verträgt im Winter keine Temperaturen unter null Grad Fahrenheit. Um gefährliche Kälte zu vermeiden, ziehen die Vögel den ganzen Winter über nach Süden und folgen den saisonalen Wettermustern. Im Frühjahr beginnen die Vögel mit dem Zug nach Norden.

Männlicher Amerikanischer Stieglitz (Bild:birdfeederhub.com)

6. der älteste bekannte Stieglitz lebte über 10 Jahre

Im Jahr 2007 entdeckten Forscher, die in Maryland Stieglitze mit Bändern versahen, den ältesten bekannten lebenden Stieglitz mit 10 Jahren und 9 Monaten. Dank jährlicher Bänder und Nachverfolgung konnten die Wissenschaftler die außerordentlich lange Lebensdauer des Vogels nachweisen.

7 Stieglitz-Paare machen fast identische Rufe

Wenn sich Stieglitze paaren, sind ihre Flugrufe fast identisch, und man nimmt an, dass diese Rufe anderen Schwarmmitgliedern helfen, ein Stieglitzpaar von einem anderen zu unterscheiden.

8: Stieglitze haben einen einzigartigen Flugruf

Amerikanische Stieglitze verwenden einen viersilbigen Ruf, wenn sie flugbereit sind. Wenn man genau hinhört, klingt es, als würden die Vögel "po-ta-to-chip" sagen. Sowohl männliche als auch weibliche Stieglitze verwenden diesen Ruf.

9: Stieglitze können zwei Bruten haben

Es ist nicht üblich, aber ältere Weibchen können im Hoch- oder Spätsommer eine zweite Brut haben. Das Weibchen verlässt seinen ursprünglichen Partner, der für die erste Brut zuständig ist, und sucht sich ein anderes Männchen. Das Weibchen baut ein zweites Nest für die neue Brut und zieht die Jungen auf, bis es Zeit für die Abwanderung ist.

10: Stieglitznester enthalten Wasser

Stieglitze weben ihre Nester so dicht, dass sie Wasser aufnehmen können, wenn auch nur vorübergehend. Um ihre Nester in den Bäumen zu sichern, verwenden die Vögel Spinnweben, mit denen sie das Nest an Zweigen und sogar kleinen Ästen befestigen.

11. es gibt mehr männliche Stieglitze als weibliche

Die Zahl der männlichen Stieglitze übersteigt die der weiblichen schätzungsweise um das Dreifache. Der Grund für den höheren Anteil der männlichen Population liegt in ihrer längeren Lebensdauer. Männliche Stieglitze leben in der Regel länger als weibliche.

12. stieglitzeier sind bunt

Ein Stieglitzweibchen legt in der Regel zwischen 2 und 7 Eier, die entweder grünlich-blau oder hellblau sind. Es dauert zwölf Tage, bis die Eier schlüpfen, und weitere 12 Tage, bis die Jungen flügge sind.

13: Männchen und Weibchen sind dominant

Männliche und weibliche Stieglitze sind zu unterschiedlichen Zeiten dominant. Im Sommer sind die Weibchen dominant und werden im Winter den Männchen untergeordnet. Man nimmt an, dass die Weibchen in den wärmeren Monaten dominant sind, da dies ihre Brutzeit ist.

Ein Schwarm Stieglitze genießt mein Nyjer-Futter im Winter.

14: Stieglitze haben eine Isolierung

Wenn Stieglitze im Spätsommer ihre zweite Mauser durchlaufen, wächst ihnen eine Unterwolle aus weichen Federn, die die kleinen Vögel bei winterlichen Temperaturen warm hält.

15. die Stieglitze graben sich im Schnee ein

Obwohl sich Stieglitze lieber hoch oben in den Bäumen aufhalten, graben sie im Winter unter dem Schnee kleine Höhlen, die ihnen in Verbindung mit ihrem gefiederten Unterkleid helfen, sich warm zu halten.

16: Stieglitze nisten bevorzugt in Bäumen

Amerikanische Stieglitze bauen ihre Nester oft höher in den Bäumen, aber sie lassen sich auch in höheren Büschen nieder. Die Vögel bevorzugen nicht nur Nester in einer Höhe von 4 bis 10 Fuß über dem Boden, sondern auch in der Nähe einer Wasserquelle.

Siehe auch: Vögel, die Nektar aus Kolibrifuttern trinken

17. die gelben Federn eines Stieglitzes sind auf die Ernährung zurückzuführen

Eine der schönsten Tatsachen über den Stieglitz ist, dass sich seine Farbe im Laufe der Jahreszeiten drastisch ändert. Das leuchtend gelbe Gefieder eines brütenden männlichen Stieglitzes ist auf die Ernährung des Vogels zurückzuführen. Carotinoid-Pigmente aus den Pflanzen, die er zu sich nimmt, verleihen ihm sein farbenfrohes Aussehen.

18. stieglitze bauen kleine nester

Die dicht gewebten Stieglitznester sind klein, typischerweise nur etwa 3 Zoll im Durchmesser und 2 - 4,5 Zoll hoch. Die Nester sind an den Ästen befestigt, aber normalerweise vom Boden aus sichtbar.

19. mit Nyjer und Sonnenblumenkernen Stieglitze anlocken

Mit Sonnenblumenkernen und Nyjer (Distel) können Sie Stieglitze an Ihre Futterhäuschen locken. Stieglitze können aus den meisten Futterhäuschen fressen, bevorzugen aber Distelfutterhäuschen. Den akrobatischen Fliegern macht es auch nichts aus, wenn das Futterhäuschen im Wind schwankt.

Siehe auch: 10 interessante Fakten über Eulenbeine

20. der Amerikanische Stieglitz ist kein naher Verwandter des Europäischen Stieglitzes

Die Namen sind ähnlich, aber der Europäische und der Amerikanische Stieglitz sind nicht eng miteinander verwandt. Sie gehören nicht nur zu verschiedenen Gattungen, sondern unterscheiden sich auch in der Färbung, so dass es leicht ist, die beiden Finkenarten zu unterscheiden.

Schlussfolgerung

Der Stieglitz ist ein kleiner, faszinierender Vogel, der in vielen Hinterhöfen Nordamerikas ein willkommener Anblick ist. Egal, ob Sie die Vögel wegen ihres leuchtend gelben Gefieders oder ihres einzigartigen Flugrufs lieben, der Stieglitz hat etwas Besonderes an sich.

Wir hoffen, dass Sie diese Liste von Fakten über Stieglitze nützlich und informativ fanden!




Stephen Davis
Stephen Davis
Stephen Davis ist ein begeisterter Vogelbeobachter und Naturliebhaber. Er untersucht seit über zwanzig Jahren das Verhalten und den Lebensraum von Vögeln und hat ein besonderes Interesse an der Vogelbeobachtung im Hinterhof. Stephen glaubt, dass das Füttern und Beobachten von Wildvögeln nicht nur ein unterhaltsames Hobby ist, sondern auch eine wichtige Möglichkeit, sich mit der Natur zu verbinden und zu Naturschutzbemühungen beizutragen. Sein Wissen und seine Erfahrung teilt er in seinem Blog Bird Feeding and Birding Tips, wo er praktische Ratschläge gibt, wie Sie Vögel in Ihren Garten locken, verschiedene Arten identifizieren und eine tierfreundliche Umgebung schaffen. Wenn Stephen nicht gerade Vögel beobachtet, wandert und zeltet er gerne in abgelegenen Wildnisgebieten.